Hard- und Software-Tipps

Zurück
Was man so alles herausfindet, wenn man ein Problem hat, stundenlang im Internet sucht, sich Ideen holt und dann endlich eine einfache Lösung findet.
Die hier beschriebenen Rezepte sind natürlich ohne Gewähr.
Die Verantwortung für die Ausführung und daraus eventuell resultierender Schäden liegt allein beim Anwender.

Themen

Administrator-Passwort unter Windows XP löschen oder ändern
3D-Revelator-Brille flackert
Hauptteil der Registry (Windows XP, Windows 2000) unter DOS sichern und wiederherstellen
Komplette Registry mit Bart's PE-Builder sichern und wiederherstellen
Einrichten eines geschützten Bereichs auf der Homepage
Eigene Videos in die Homepage einbinden (.wmv)
Videos aufnehmen mit WinTV PVR-350 über TVBrowser
Flussdiagramm der DONNAY Puls-Uhr Modell 41189a von ARAL
Thumbnails in anderem Fenster vergrößert anzeigen mit Rollover-Effekt
Eigene Videos in die Homepage einbinden (.flv)
Problem: Hintergrund von Web-Seiten wird bei Firefox nicht angezeigt

       

Erstellung einer Bootdiskette oder Boot-CD zur Änderung oder Löschung
eines vergessenen Administrator-Passworts unter Windows XP


Folgendes Problem:
Windows startet nicht mehr, abgesicherter Modus geht auch nicht.
Was bleibt, ist die Reparaturkonsole.
Hier wird jedoch im weiteren Verlauf das Administrator-Passwort verlangt.
Wie war es noch ? Wo habe ich es aufgeschrieben ?

Disketten-Version

Hier hilft dieses Tool.
Es lässt sich von Diskette starten und stellt ein Mini Linux System dar.
Man hat damit die Möglichkeit, unter DOS nicht nur das Passwort zu ändern
oder zu löschen, sondern auch Änderungen an der Registry durchzuführen.

Vorgehensweise:
1. Tool herunterladen
2. ZIP entpacken
3. Formatierte Diskette einlegen
4. Batch-Datei starten, Diskette wird erstellt
5. Bootreihenfolge im BIOS einstellen
6. Von Diskette booten

Die weiteren Schritte sind eigentlich selbsterklärend.

CD-Version

Für Rechner, die kein Diskettenlaufwerk besitzen, z.B. Notebooks, gibt es hier ein ISO-File,
das z.B. mit Nero gebrannt, eine Boot-CD erzeugt (ca. 52 MByte).
Bootreihenfolge im BIOS auf CD ändern, Rechner booten.
Wichtig ! An der erscheinenden Konsole eingeben: boot: nt_pass
Sonst gleiche Vorgehensweise wie bei Disketten-Version.

Falls man im weiteren Verlauf nicht weiterkommt, gibt es Hilfe auf folgenden Seiten:
http://home.eunet.no/~pnordahl/ntpasswd/bootdisk.html
http://www.winguide.ch/win2000_troubleshoot_07.htm



                                                                                                                                    Nach oben        

3D-Revelator-Brille flackert

Mögliche Ursache: DDC-Signale (Identifikations-Signale) vom Monitor.
Abhilfe: Zwischenadapter für Monitorkabel.


Beschreibung
  Benötigt werden zwei 15-polige D-Sub-Stecker (männlich und weiblich),
  sowie ein 9-poliges Datenkabel (ca. 15cm).
  Die beiden Stecker werden über das Kabel folgendermaßen verbunden:
  1- 1    (Rot)
  2- 2    (Grün)
  3- 3    (Blau)
  6- 6    (Rot-Masse)
  7- 7    (Grün-Masse)
  8- 8    (Blau-Masse)
  10-10 (Sync-Masse)
  13-13 (H-Sync)
  14-14 (V-Sync)
  Die anderen Pins freilassen. Mehr braucht der Monitor nicht

Verwendung

  Dieses Kabel zwischen 3D-Revelator-Peitsche und Monitorkabel einfügen
  (nicht hinter der Grafikkarte).
  Dadurch bekommt die Brille immer noch die nötigen Signale von der Grafikkarte,
  jedoch nicht mehr die Identifikationssignale (Störsignale) vom Monitor.

Nachteil

  Der Monitor wird von Windows nicht mehr erkannt und installiert möglicherweise einen   Standardmonitor.
  Deshalb vor Zwischenschaltung des Adapters feststellen, welche Vertikalfrequenz
  bei welcher Auflösung für den verwendeten Monitor noch möglich ist.
  Nachdem Windows einen Standardmonitor installiert hat, sind die Auflösungen des
  angeschlossenen Monitors aber trotzdem noch anwählbar.
  Damit Windows keine unverträgliche Vertikalfrequenz einstellt, müssen die Frequenzen
  festgelegt werden.
  Dazu rechte Maustaste auf Desktop: Eigenschaften von Anzeige->Erweitert->Gforce...
  ->Leistungs- und Qualitätseinstellungen->Direct3D-Einstellungen
  ->Überschreibung der Bildwiederholfrequenz,->Bildwiederholfrequenz überschreiben.

  In der Tabelle hinter den Auflösungen die Frequenz eintragen, die der Monitor noch mitmacht.


                                                                                                                                    Nach oben        

Hauptteil der Registry (Windows XP, Windows 2000) unter DOS sichern und wiederherstellen

Die nachfolgende Beschreibung gilt für Windows XP, sowie für Windows 2000.
Bei Windows 2000 ist für den Namen des Windows-Verzeichnisses 'Winnt' zu setzen.

Der allgemeine Teil der Registry von Windows XP bzw. Windows 2000 verteilt sich auf folgende
19 Dateien:

appevent.evt
default
default.log
default.sav
sam
sam.log
secevent.evt
security
security.log
software
software.log
software.sav
sysevent.evt
system
system.log
system.sav
tempkey.log
userdiff
userdiff.log


Diese Dateien findet man im Verzeichnis 'Windows\System32\Config\'

Um diese Dateien zu sichern und im Notfall, falls Windows nicht mehr startet,
wiederherstellen zu können, geht man folgendermaßen vor:

Reparaturkonsole installieren

  Windows Installations-CD in's CD-Rom Laufwerk einlegen (bei mir Laufwerk D). 
  Eingabe: Start -> Ausführen -> d:\i386\winnt32.exe /cmdcons
  Das sich öffnende Fenster abbrechen, um von der CD zu installieren (anstatt über das Internet).
  Die Reaparaturkonsole wird auf den PC kopiert und in das Bootmenü übernommen.
  Die 'boot.ini' im Hauptverzeichnis hat dann folgenden Inhalt:

  [boot loader]
  imeout=30
  default=multi(0)disk(0)rdisk(0)partition(1)\WINDOWS
  [operating systems]
  multi(0)disk(0)rdisk(0)partition(1)\WINDOWS="Microsoft Windows XP Professional" /fastdetect
  C:\CMDCONS\BOOTSECT.DAT="Microsoft Windows XP-Wiederherstellungskonsole" /cmdcons

  Die letzte Zeile wurde durch den Installationsvorgang hinzugefügt.

  In der Datei 'boot.ini' den Wert 'timeout' auf 5 setzen (vorher das Schreibschutzattribut entfernen).

Wiederherstellungskonsole aktivieren
  Eingabe: Start -> Ausführen -> gpedit.msc -> Computerkonfiguration -> Windowseinstellungen   -> Sicherheitseinstellungen -> Lokale Richtlinien -> Sicherheitsoptionen

  Die beiden Einträge der Wiederherstellungskonsole in der Liste doppeltklicken und dann aktivieren.

Weitere Vorgehensweise
  Im Verzeichnis 'c:\Windows\' ein leeres Verzeichnis 'sys_save' erstellen.

  Ebenfalls im Windows-Verzeichnis eine Batch-Datei 'backup.bat'
  mit folgendem Inhalt erstellen:

copy c:\windows\system32\config\default c:\windows\sys_save\
copy c:\windows\system32\config\sam c:\windows\sys_save\
copy c:\windows\system32\config\security c:\windows\sys_save\
copy c:\windows\system32\config\software c:\windows\sys_save\
copy c:\windows\system32\config\system c:\windows\sys_save\
copy c:\windows\system32\config\userdiff c:\windows\sys_save\
copy c:\windows\system32\config\appevent.evt c:\windows\sys_save\
copy c:\windows\system32\config\secevent.evt c:\windows\sys_save\
copy c:\windows\system32\config\sysevent.evt c:\windows\sys_save\
copy c:\windows\system32\config\default.log c:\windows\sys_save\
copy c:\windows\system32\config\sam.log c:\windows\sys_save\
copy c:\windows\system32\config\security.log c:\windows\sys_save\
copy c:\windows\system32\config\software.log c:\windows\sys_save\
copy c:\windows\system32\config\system.log c:\windows\sys_save\
copy c:\windows\system32\config\tempkey.log c:\windows\sys_save\
copy c:\windows\system32\config\userdiff.log c:\windows\sys_save\
copy c:\windows\system32\config\default.sav c:\windows\sys_save\
copy c:\windows\system32\config\software.sav c:\windows\sys_save\
copy c:\windows\system32\config\system.sav c:\windows\sys_save\

   Eine weitere Batch-Datei 'restore.bat' mit folgendem Inhalt erstellen:

copy c:\windows\sys_save\default c:\windows\system32\config\
copy c:\windows\sys_save\sam c:\windows\system32\config\
copy c:\windows\sys_save\security c:\windows\system32\config\
copy c:\windows\sys_save\software c:\windows\system32\config\
copy c:\windows\sys_save\system c:\windows\system32\config\
copy c:\windows\sys_save\userdiff c:\windows\system32\config\
copy c:\windows\sys_save\appevent.evt c:\windows\system32\config\
copy c:\windows\sys_save\secevent.evt c:\windows\system32\config\
copy c:\windows\sys_save\sysevent.evt c:\windows\system32\config\
copy c:\windows\sys_save\default.log c:\windows\system32\config\
copy c:\windows\sys_save\sam.log c:\windows\system32\config\
copy c:\windows\sys_save\security.log c:\windows\system32\config\
copy c:\windows\sys_save\software.log c:\windows\system32\config\
copy c:\windows\sys_save\system.log c:\windows\system32\config\
copy c:\windows\sys_save\tempkey.log c:\windows\system32\config\
copy c:\windows\sys_save\userdiff.log c:\windows\system32\config\
copy c:\windows\sys_save\default.sav c:\windows\system32\config\
copy c:\windows\sys_save\software.sav c:\windows\system32\config\
copy c:\windows\sys_save\system.sav c:\windows\system32\config\

Computer neu starten

  Im Verlauf des Bootvorgangs erscheint auf dem Bildschirm das Menü der Reparaturkonsole.
  Man hat hier 5 Sekunden Zeit, in den Reparatur-Modus zu wechseln.

Registry-Dateien sichern
  Nach Entscheidung für den Reparaturmodus bootet der PC ins DOS.
  Nach Eingabe der Partition, meistens '1' und eventueller Eingabe des
  Administrator-Kennworts erscheint am DOS-Prompt: 'c:\Windows\'
  Hier jetzt eingeben: 'batch backup.bat'.
  Die 19 Dateien der Registry werden aus dem Verzeichnis 'Windows\System32\Config\'
  in das Verzeichnis 'reg_save' geschrieben.
  Mit Eingabe von 'Exit' gelangt man wieder ins Windows.

Registry-Dateien später wiederherstellen
  Vorgang wie beim Sichern bis zum DOS-Prompt.
  Hier jetzt eingeben: 'batch restore.bat'.
  Die 19 Dateien der Registry im Verzeichnis 'Windows\System32\Config\' werden mit den
  Dateien aus dem Verzeichnis 'reg_save' überschrieben.
  Mit Eingabe von 'Exit' gelangt man wieder in das hoffentlich reparierte Windows.

Der Vorgang des Sicherns sollte regelmäßig durchgeführt werden, besonders nach der Installation
eines neuen Programms, um die Einträge in der Datei 'Software' nicht zu verlieren.

Download Batch-Dateien für WinXP

Download Batch-Dateien für Win2000

                                                                                                                                    Nach oben        

Komplette Registry mit Bart's PE-Builder sichern und wiederherstellen

Die nachfolgende Beschreibung gilt für Windows XP, sowie für Windows 2000.
Bei Windows 2000 ist für den Namen des Windows-Verzeichnisses 'Winnt' zu setzen.

Die komplette Registry von Windows verteilt sich auf folgende Verzeichnisse und Dateien:

c:\windows\system32\config\
appevent.evt
default
default.log
default.sav
sam
sam.log
secevent.evt
security
security.log
software
software.log
software.sav
sysevent.evt
system
system.log
system.sav
tempkey.log
userdiff
userdiff.log


c:\windows\system32\config\systemprofile\
ntuser.dat

c:\windows\system32\config\systemprofile\Lokale Einstellungen\Anwendungsdaten\Microsoft\Windows\
UsrClass.dat

c:\Dokumente und Einstellungen\NetworkService\
NTUSER.DAT

c:\Dokumente und Einstellungen\NetworkService\Lokale Einstellungen\Anwendungsdaten\Microsoft\Windows\
UsrClass.dat

c:\Dokumente und Einstellungen\LocalService\
NTUSER.DAT

c:\Dokumente und Einstellungen\LocalService\Lokale Einstellungen\Anwendungsdaten\Microsoft\Windows\
UsrClass.dat

c:\Dokumente und Einstellungen\"Anwender-Name"\
ntuser.dat

c:\Dokumente und Einstellungen\Administrator\
ntuser.dat

c:\Dokumente und Einstellungen\All Users\
ntuser.dat

c:\Dokumente und Einstellungen\Default User\
ntuser.dat

c:\Dokumente und Einstellungen\"Anwender-Name"\Lokale Einstellungen\Anwendungsdaten\Microsoft\Windows\
UsrClass.dat

(Der Anwender-Name natürlich ohne Anführungszeichen)

Sichern der Registry


Ein Verzeichnis 'sys_save' erstellen.
In diesem Verzeichnis folgende Unterverzeichnisse eintragen:

windows\system32\config
Dokumente und Einstellungen\NetworkService
Dokumente und Einstellungen\NetworkService\Lokale Einstellungen\Anwendungsdaten\Microsoft\Windows
Dokumente und Einstellungen\LocalService
Dokumente und Einstellungen\LocalService\Lokale Einstellungen\Anwendungsdaten\Microsoft\Windows
Dokumente und Einstellungen\"Anwender-Name"
Dokumente und Einstellungen\Administrator
Dokumente und Einstellungen\All Users
Dokumente und Einstellungen\Default User
Dokumente und Einstellungen\"Anwender-Name"\Lokale Einstellungen\Anwendungsdaten\Microsoft\Windows


(Der Anwender-Name natürlich wieder ohne Anführungszeichen)

Die Bart-CD erstellen (Downloads siehe unten)

Im BIOS die Bootreihenfolge so einstellen, dass der Rechner von CD bootet.
Von der CD booten

Links unten auf den Knopf 'GO' klicken
Programme->Total Commander
Da es sich um eine unregistrierte Version handelt, die verlangte Zahl (1,2 oder 3) drücken.

Im rechten Fenster das Verzeichnis 'sys_save' aufschlagen.
Linkes Fenster auf die entsprechenden Verzeichnisse (Windows\..., Dokumente und Einstellungen\...)
Kopieren der oben angegebenen Dateien in das jeweilig zugehörige Verzeichnis
(von links nach rechts mit der linken Maustaste rüberziehen und damit kopieren).

Knopf 'GO' -> Herunterfahren -> Restart (oder Shut down).

CD herausnehmen, von Festplatte starten und kontrolliern, ob sich die Dateien in 'sys_save' befinden.

Registry wiederherstellen


Von der Barth-CD booten und den oben beschriebenen Vorgang in umgekehrter Weise ausführen.

Download sys_save (Vorkonfiguriertes Verzeichnis)
Download pcwBartPE2.z.exe (Datei zum Erstellen der eigenen Boot-CD, erfordert eine Windows-CD, SP2)

-----------------------------------------------
Infos und Download
http://www.pcwelt.de/downloads/tools_utilities/system-utilities/108595/bart_pe/

Infos Pcwelt

Die Freeware PE Builder von Bart Lagerweij erstellt auf Basis einer Windows-XP-SP2-Installations-CD
eine Boot-CD, die ohne Kennwort Zugriff auf jedes Windows-System bietet.
Die Freeware Bart PE liest und schreibt auf allen FAT- und NTFS-Partitionen, bietet Rechtevergabe
sowie Netzzugriff und dient als Shell für beliebige externe Programme.

In die deutschsprachige Bart PE PC-WELT-Edition haben wir zusätzlich einige Tools eingebaut.
Außerdem bietet diese Bart PE Version spezielle Funktionen zum Booten des Systems von einem USB-Stick
oder einer externen USB-Festplatte.
Tipp:
Entpacken Sie das Bart PE-Archiv in das Wurzelverzeichnis einer Festplatte, beziehungsweise kopieren Sie
die Dateien nach dem Entpacken dorthin. Sie haben danach die Ordner C:\pebuilder und C:\pebuilder-stick.
Entpacken Sie die Ordner nicht in ein Unterverzeichnis. Starten Sie danach C:\pebuilder-stick\!HoleDateien.cmd.
Damit laden Sie noch einige zusätzliche und notwendige Dateien von Bart PE herunter.
In unserer PC-WELT-Wiki finden Sie einen ausführlichen Bericht über Bart PE.

PCWelt-Wiki
(Ausführliche Beschreibung des PE Builders)
http://pcwelt-wiki.de/wiki/Bart_PE_Builder#Was_ist_der_PE_Builder.3F

                                                                                                                                    Nach oben                

Einrichten eines geschützten Bereichs auf der Homepage

Ein Bereich, der die Eingabe von User und Passwort benötigt

Eine Homepageseite soll nur bestimmten Personen zugänglich sein, ich habe sie hier Freunde genannt.
Zum Testen habe ich auf meiner Homepage das Verzeichnis:
'Schulle39/Tipps/Passwort-Tipp/Privat'
erstellt.
Das letzte Verzeichnis 'Privat' soll nur meinen Freunden Bettina, Jürgen und Karl-Heinz
zugänglich sein.
Die drei Freunde haben sich folgende Passwörter ausgesucht:
Bettina:        Betti
Jürgen:        Jockel
Karl-Heinz: Kalle

Benötigt werden 2 Dateien: .htaccess und .htpasswd (Punkt ist wichtig !) mit folgendem Inhalt:

.htaccess

# .htaccess-Datei fuer Web-Verzeichnis /Privat
AuthType Basic
AuthName "Bereich für meine Freunde"
AuthUserFile /home/httpd/vhosts/schulle39/htdocs/schulle39/Tipps/Passwort-Tipp/Privat/.htpasswd
require valid-user
require user Bettina Jürgen Karl-Heinz

.htpasswd
# Benutzerdatei fuer Privat
Bettina:225arlC8GIs.M
Jürgen:18Uvjr.p4n0wk
Karl-Heinz:62DrfsSdORzlA

Im Feld AuthName wird der Text eingetragen, den das Anmeldefenster enthalten soll.
Die Überschriften mit # sind nur Kommentare.
Der String AuthUserFile muss natürlich dem Verzeichnispfad angepasst werden.
Manche Server verwenden auch: AuthUserFile /home/schulle39/htdocs/schulle39/Tipps/Passwort-Tipp/Privat/.htpasswd


Um den genauen Pfad für AuthUserFile zu ermitteln, erstellt man eine Datei Info.php mit dem Inhalt: <?php phpinfo() ?>
und schreibt diese dann auf das zu schützende Verzeichnis.
Beim Aufruf wird eine komplette Information des Servers zurückgegeben.
In der Zeile SCRIPT_FILENAME steht dann der Pfad, der in .htaccess bei AuthUserFile
einzutragen ist.

Die Passwörter für die berechtigten User müssen verschlüsselt in .htpasswd direkt hinter dem
Doppelpunkt eingetragen werden.
Hierfür gibt es im Internet verschiedene Seiten, die die Verschlüsselung kostenlos durchführen.

Beispielsweise:
http://www.solnet.ch/support/www/pro/pass_gen.html oder hier

Hat man die beiden Dateien erstellt, müssen sie per FTP in das zu schützende
Verzeichnis hochgeschrieben werden. Je nach Server sind sie dann dort
sichtbar oder auch nicht.
Der Passwortschutz wirkt sich dann auf dieses und alle untergeordneten
Verzeichnisse aus.

Hier das Beispiel zum Testen (über das Tor fahren und dann klicken):
Benutzername: Bettina,       Kennwort: Betti
Benutzername: Jürgen,        Kennwort: Jockel
Benutzername: Karl-Heinz, Kennwort: Kalle

Natürlich hätte es für dieses Beispiel ausgereicht, den drei Freunden ein gemeinsames
Kennwort zu geben.

Das Testfenster ist natürlich ein reiner Gag. Ein einfacher Link tut's auch.
Hier habe ich ein feststehendes Tor und ein darunterliegendes bewegtes GIF-File des Tores mit
einmaligem Durchlauf..
Das Ganze als Roll-Over Bild mit einem Link auf das geschützte Verzeichnis.

Wichtiger Hinweis !!

Falls das Passwort vergessen wurde, das geschützte Verzeichnis wegen eines Fehlers der beiden
Dateien nicht mehr erreichbar ist und diese nicht mehr sichtbar sind, genügt es, die .htaccess und die .htpasswd mit einem Texteditor zu leeren, und dann als Dateien mit Null Inhalt in das betreffende Verzeichnis hochzuladen.


                                                                                                                                    Nach oben        

Eigene Videos in die Homepage einbinden (.wmv)

Video-Format: Windows Media (.wmv) für Windows Media Player


Den Film mit einem geeigneten Programm in das Windows Media Format (.wmv) konvertieren und in ein beliebiges Verzeichnis schreiben.
Zur Konvertierung kann der Movie Maker verwendet werden, der Windows XP standardmäßig
beiliegt, zu finden im Verzeichnis: 'C:\Programme\Movie Maker\moviemk.exe'.
Den nachfolgenden String an irgendeine Stelle im Body-Bereich einfügen.
Die Variablen width und height können verändert werden und bestimmen die Größe des Anzeigefensters.
Das Verzeichnis, in dem sich das Video befindet, muß natürlich angepasst werden.
Bei mir heißt es 'Testfilm'.
Der komplette Layer mit Videofenster, Konsole des Windows Media Players und Titelfeldern ist im zweiten Fenster dargestellt.
Hierauf basiert auch mein Demonstrationsbeispiel.
Farben, Fenstergröße, Position und Zielverzeichnis können beliebig verändert werden.
Einfach die Quellcodes aus dem Tabellenfenster mit der Maus markieren und mit 'Strg C' in die Zwischenablage kopieren.
Anschließend die HTML-Seite, auf der das Video erscheinen soll, mit einem Texteditor öffnen und
zwischen <body> und </body> einfügen.
Aber ich denke, das ist jedem geläufig.

Nur Videofenster mit Konsole des Windows Media Players

<embed src="Testfilm/hr.wmv" width=640 height=480 hspace="0" vspace="0" autostart=true align="middle" controls=ImageWindow console=1 nojava=true></embed>

Kompletter Layer mit Videofenster, Konsole und Textfeldern
<div id="Layer1" style="position:absolute; width:640px; height:551px; z-index:1; left: 31px; top: 166px; background-color: #444444; layer-background-color: #444444; border: 1px none #000000;">
<embed src="Testfilm/hr.wmv" width=640 height=480 hspace="0" vspace="0" autostart=true align="middle" controls=ImageWindow
console=1 nojava=true></embed>
<div id="Layer11" style="position:absolute; width:310px; height:25px; z-index:1; left: 158px; top: 247px;">
<h3 align="center"><font color="#ffffff">Bitte warten, Film wird geladen ....</font></h3>
</div>
<div id="Layer12" style="position:absolute; width:310px; height:25px; z-index:1; left: 155px; top: 495px;">
<h3 align="center"><font color="#ffffff">Test-Film<br>
<font size="3">Laufzeit: 1 Minute</font></font></h3>
</div>
</div>

Hier als Beispiel eine Produktion meiner Tochter Maike Billitis:

Muttertag
   (2,5 Minuten, 8 MByte)


                                                                                                                                    Nach oben        

Videos aufnehmen mit WinTV PVR-350 über TVBrowser

Installieren des TV-Browsers
Installieren des Capture-PlugIns
(Das Verzeichnis 'captureplugin' in das Verzeichnis 'plugins' des TV-Browsers einfügen)

Einstellungen

TVBrowser starten

PlugIns -> Capture PlugIn -> Geräte:  WinTV (Standard-Treiber)

Gerät konfigurieren
Name

WinTV

Applikation

Applikation c:\windows\system32\schtasks.exe

Parameter

Aufnehmen /create /SC EINMAL /TN %T2_%CNB_%SD%SMO%SY_%SH%SMI /TR "C:\Programme\WinTV\WinTV2K.EXE -c%CNU -ntod -startr:%T2_%CNB_%SD%SMO%SY_%SH%SMI.mpg -qvcd -limit:%LS -exitr" /ST %SH:%SMI:00 /SD %SD/%SMO/%SY /ru %UN /rp %UP
Löschen
/delete /TN %T2_%CNB_%SD%SMO%SY_%SH%SMI /F

Einstellungen

Wieviel Minuten früher starten 2
Wieviel Minuten später stoppen 5
Benutzername Dein Windows-Benutzername
Passwort Dein Windows-Passwort
Überprüfe, ob ein Fehlerwert zurückgegeben wird Haken rein
Rückgabe-Dialog nur bei Fehler anzeigen leer lassen
Nur Programme erlauben, die in der Zukunft liegen Haken rein
Maximale Anzahl gleichzeitiger Aufnahmen 1

Kanäle

Interner Name Externer Name
3sat 27
ARD 5
BR 25
DSF 26
Das Vierte 39
KIKA 19
Kabel 1 22
MDR 4
Nick 37
Phoenix 38
Pro7 24
RTL 8
RTL 2 29
SF 1 12
SWR BW 7
Sat.1 9
SuperRTL 3
Tele 5 31
Vox 33
WDR 11
ZDF 6
arte 10


Sendungen programmieren


1. TVBrowser starten
2. Eventuell aktualisieren (liest das komplette Fernsehprogramm von TVTV auf den Rechner)
3. Film auswählen (z.B. 'Hinter Gittern'), rechte Maustaste -> Capture Plugin
4. "Hinter Gittern" hinzufügen -> klicken oder Escape für Abbruch
5. Start- und Endzeit wird angezeigt -> OK oder Abbrechen

TVBrowser erzeugt im Windows Taskplaner folgenden Eintrag :

C:\Programme\wintv\WinTV2K.EXE -c8 -ntod -startr:"2005-05-02_2113_Hinter_Gittern.mpg" -qvcd -limit:4020 -exitr
Einmal, 21:13, Montag, 2.Mai 2005


Der Parameter -exitr schließt WinTV nach Beendigung der Aufnahme.


Sendungen löschen


1. TVBrowser starten
2. PlugIns -> Capture PlugIn -> Liste der Aufnahmen
3 . Film auswählen, auf das Papierkorb-Symbol klicken
4. Wirklich Aufnahmen löschen ? -> Ja / Nein

TVBrowser löscht den Eintrag im Windows Taskplaner.

Wichtiger Hinweis !!!!!!


Das Passwort muss das User- (Administrator) Passwort von Windows sein, ohne das startet der Task nicht.
Es ist zwingend notwendig, unter Windows ein Passwort einzurichten.
Die Abfrage beim Hochfahren lässt sich jedoch mit TweakUI deaktivieren (automatischer LogIn).


TV-Browser
(FreeWare)
Copyright (c) 04/2003 von Martin Oberhauser, Til Schneider, Bodo Tasche unter der GNU General Public License (www.tvbrowser.org).
(Downloads, Dokumentationen, Forum, Technische Unterstützung).

                                                                                                                                    Nach oben        

Flussdiagramm der DONNAY Puls-Uhr Modell 41189a von ARAL

Eine Darstellung der Funktionen in Form eines Flussdiagramms.

41189a_Pulsuhr_ARAL.pdf

                                                                                                                                    Nach oben        

Thumbnails in anderem Fenster vergrößert anzeigen mit Rollover-Effekt

Hier ein Beispiel mit ein paar Bildern von unserer Motorrad-Party 2010.
Das Bilderset besteht jeweils aus 3 verschiedenen Bildergrößen:
Den kleineren Thumbnails (50*50, Bildname_kl.jpg),
aus mittelgroßen Bildern (320*240, Bildname.jpg),
und den großen Bildern (1600*1200, Bildname_big.jpg).
Hintergrundfarbe und Größe der Bilder sind natürlich frei wählbar.
Im Falle einer Größenänderung der Bilder muss natürlich die Größe und Position der Layer angepasst werden.

Funktion:
Beim Drüberfahren über die Thumbnails wird im linken Fenster das mittelgroße Bild angezeigt.
Klickt man auf ein Thumbnail, öffnet sich in einem neuen Fenster das große Bild.


<html>
<head>
<title>Infinity-Party</title>
<meta http-equiv="Content-Type" content="text/html; charset=iso-8859-1">

<script language="JavaScript">
<!--

<!--
function MM_reloadPage(init) { //reloads the window if Nav4 resized
if (init==true) with (navigator) {if ((appName=="Netscape")&&(parseInt(appVersion)==4)) {
document.MM_pgW=innerWidth; document.MM_pgH=innerHeight; onresize=MM_reloadPage; }}
else if (innerWidth!=document.MM_pgW || innerHeight!=document.MM_pgH) location.reload();
}
MM_reloadPage(true);
// -->

function popUp1(wintype)
{
popUp=window.open(wintype, 'NewWindows', 'fullscreen=yes,scrollbars=yes');
}


function MM_preloadImages() { //v3.0
var d=document; if(d.images){ if(!d.MM_p) d.MM_p=new Array();
var i,j=d.MM_p.length,a=MM_preloadImages.arguments; for(i=0; i<a.length; i++)
if (a[i].indexOf("#")!=0){ d.MM_p[j]=new Image; d.MM_p[j++].src=a[i];}}
}
//-->
</script>

</head>

<body bgcolor="#31873B" text="#000000" link="#333333" vlink="#FF9966" alink="#FF9966">
<div id="Layer1" style="position:absolute; left:0px; top:0px; width:503px; height:452px; z-index:4">
<div id="Layer2" style="position:absolute; left:22px; top:20px; width:302px; height:35px; z-index:12">
<font color="#000000" size="6"><strong>Infinity-Party</strong></font></div>

<div id="Layer3" style="position:absolute; width:485px; height:342px; z-index:15; left: 6px; top: 103px;">
<div id="Layer4" style="position:absolute; width:320px; height:240px; z-index:17; left: 19px; top: 14px;">
<img name="bild" src="100_9620.jpg"border="0"> </div>

<div id="Layer5" style="position:absolute; width:109px; height:115px; z-index:16; left: 366px; top: 14px;">

<a href="#" onclick="javascript:popUp1('100_9620_big.jpg');return false" onMouseOver="bild.src='100_9620.jpg'" target="bild">
<img name="Bild01" src="100_9620_kl.jpg"border="0"></a>

<a href="#" onclick="javascript:popUp1('100_9623_big.jpg');return false" onMouseOver="bild.src='100_9623.jpg'" target="bild">
<img name="Bild02" src="100_9623_kl.jpg"border="0"></a>

<a href="#" onclick="javascript:popUp1('100_9630_big.jpg');return false" onMouseOver="bild.src='100_9630.jpg'" target="bild">
<img name="Bild03" src="100_9630_kl.jpg"border="0"></a>

<a href="#" onclick="javascript:popUp1('100_9633_big.jpg');return false" onMouseOver="bild.src='100_9633.jpg'" target="bild">
<img name="Bild04" src="100_9633_kl.jpg"border="0"></a>

<a href="#" onclick="javascript:popUp1('100_9642_big.jpg');return false" onMouseOver="bild.src='100_9642.jpg'" target="bild">
<img name="Bild05" src="100_9642_kl.jpg"border="0"></a>

<a href="#" onclick="javascript:popUp1('100_9646_big.jpg');return false" onMouseOver="bild.src='100_9646.jpg'" target="bild">
<img name="Bild06" src="100_9646_kl.jpg"border="0"></a>

<a href="#" onclick="javascript:popUp1('100_9654_big.jpg');return false" onMouseOver="bild.src='100_9654.jpg'" target="bild">
<img name="Bild07" src="100_9654_kl.jpg"border="0"></a>

<a href="#" onclick="javascript:popUp1('100_9666_big.jpg');return false" onMouseOver="bild.src='100_9666.jpg'" target="bild">
<img name="Bild08" src="100_9666_kl.jpg"border="0"></a>

<a href="#" onclick="javascript:popUp1('100_9701_big.jpg');return false" onMouseOver="bild.src='100_9701.jpg'" target="bild">
<img name="Bild09" src="100_9701_kl.jpg"border="0"></a>

<a href="#" onclick="javascript:popUp1('100_9705_big.jpg');return false" onMouseOver="bild.src='100_9705.jpg'" target="bild">
<img name="Bild10" src="100_9705_kl.jpg"border="0"></a>

</div>
</div>

<div id="Layer6" style="position:absolute; width:193px; height:26px; z-index:16; left: 25px; top: 61px;"><strong>Impressionen</strong></div>
</div>

</div>
</body>
</html>




Hier nochmal das Ergebnis


Eigene Videos in die Homepage einbinden (.flv)

Video-Format: Flash-Video (.flv) für Flash Player


Ein Verzeichnis mit folgenden Dateien erstellen:

Filmname.htm

<html>
<head>
<title>Filmname</title>
<meta http-equiv="Content-Type" content="text/html; charset=iso-8859-1">

<script type="text/javascript" src="swfobject.js"></script>
<script type="text/javascript"&#10; src="http://ajax.googleapis.com/ajax/libs/jquery/1.4/jquery.min.js"></script>
<script type="text/javascript"&#10; src="/scripts/jquery.jwplayer.js"></script>
<meta content="text/html; charset=ISO-8859-1"&#10; http-equiv="content-type">

</head>
<body link="#333333" vlink="#FF9966" alink="#FF9966">
<div id="Layer4" style="position:absolute; left:0px; top:0px; width:547px; height:493px; z-index:4">
<div id="Layer10" style="position:absolute; left:27px; top:10px; width:506px; height:93px; z-index:16">
<font color="#000000" size="5" face="Arial, Helvetica, sans-serif">Filmtitel
<font size="3">Untertitel<br>
<font size="2"><br>
Hier eine Filmbeschreibung</font></font></font> <font color="#000000" size="3" face="Arial, Helvetica, sans-serif"><br>
<br>
<font size="2">Quelle: ....</font></font><font color="#ffffff" size="3" face="Arial, Helvetica, sans-serif"><br>
</font></div>
<div id="Layer1" style="position:absolute; width:512px; height:288px; z-index:10; left: 27px; top: 179px; background-color: #444444; layer-background-color: #444444; border: 1px none #000000;">
<object type="application/x-shockwave-flash" data="player_flv_maxi.swf" width="512" height="288">
<param name="movie" value="player_flv_maxi.swf" />
<param name="FlashVars" value="flv=Filmname.flv" />
<param name="FlashVars" value="config=Filmname.xml" />
<param name="FlashVars" value="config=Filmname.txt" />
</object>

</div>
<h1>&nbsp;</h1>
</div>
</body>
</html>


Filmname.txt

flv=Filmname.flv
width=512
height=288
autoplay=1
autoload=1
showstop=1
showvolume=1
showtime=1


Filmname.xml

<config>
<param name="flv" value="Filmname.flv"/>
<param name="title" value="Filmname"/>
<param name="width" value="512"/>
<param name="height" value="288"/>
<param name="autoplay" value="1"/>
<param name="autoload" value="1"/>
<param name="showstop" value="1"/>
<param name="showvolume" value="1"/>
<param name="showtime" value="1"/>
</config>

Außerdem
:
Filmname.flv
(die Videodatei)
player_flv_maxi.swf


Hier ein Beispiel mit meiner Tochter Maike Billitis aus der Serie Marienhof (Quelle: ARD)

Download der notwendigen Dateien.
Die Dateien müssen natürlich in Bezug auf den Filmnamen angepasst (editiert) werden.
Eventuell sind auch die Maße des Fensters dem Film anzugleichen.


Problem: Hintergrund von Web-Seiten wird bei Firefox nicht angezeigt
Vorher neueste Version von Firefox installieren.
Im Menü oben: Extras -> Einstellungen
Im linken sich öffnenden Menü: Inhalt -> Schriftarten und Farben -> Farben
Bei Ausgewählte Farben anstatt der Farben der Seite verwenden: Nie wählen.

Kein Haken bei: Systemfarben verwenden.